Fernwirkköpfe und OPC-Server

  • OPC-Server
  • SG1000
  • FR1000

Eine Software-Schnittstelle mit hoher Kommunikationsbandbreite

Der Server OPC SOFREL ist eine Standard-Software-Schnittstelle mit hoher Kommunikationsbandbreite.

OPC (OLE für Process Control) ist ein Datenübertagungsprotokoll für Industrie-Software unter Windows. Die Kommunikationsbandbreite wird dank der Verknüpfbarkeit von Geräten unterschiedlicher Hersteller gewährleistet.

Durch den OPC-Standard unterliegt der Benutzer nicht den durch Privatprotokolle auferlegten Sperren.

LACROIX Sofrel verpflichtet sich mit dem Angebot der Server-Software OPC , mit der die Leitsysteme, die über eine "OPC-Kundenschnittstelle" verfügen, mit allen SOFREL-Geräten kommunizieren können, voll und ganz in diesem Sinne.

 

Wichtigste Funktionen

  • Zugriff auf alle Daten der vernetzten SOFREL-Geräte
  • Versand von Betriebsvorgaben und -parameter
  • Doppeltes Zugangsmedium im Störfall
  • Auflistung verfügbarer Serviceleistungen

 

Technische Angaben

Kapazitäten:

  • Bis zu 250 Fernwirkstationen und 1000 Datenlogger
  • 8 Kommunikationsports
  • 1 Ethernet-Verbindung

Hardware:

  • PC mit Betriebssystem Windows XP oder Vista

Kommunikation:

  • Ethernet, GSM Data und SMS, RTC, Funk, SL/PL, Serienverbindung

Kompatibilität:

  • Liste validierter Leitsystem-Kompatibilitäten einfach auf Anfrage erhältlich oder im Technikbereich dieser Website.

 

Die Unterlagen von SOFREL OPC downloaden (EN)

Fernwirkkopf GPRS

Der Fernwirkkopf SG1000 ermöglicht eine abgesicherte GPRS-Kommunikation zwischen den einzelnen SOFREL-Fernwirkstationen über die Erschaffung eines virtuellen Privatnetzes (VPN).

Er vergibt verschiedene IP-Adressen an jeden Teilnehmer und garantiert dieSicherheit des Datenaustauschs, der über Internet erfolgt, dank der Authentisierung der Teilnehmer und der Verschlüsselung der Nachrichten.

Diese innovative Lösung der Fernwirktechnik über GPRS ermöglicht den Zusammenschluss von Geräten über ein LAN-Netz (Zentralstation...) mit Fernwirkstationen SOFREL S500, die über GPRS kommunizieren, und mit mobilen Betriebs-PCs.

 

Somit werden alle Fernüberwachungsdaten an jedes vom SG1000 erstellte Verbindungsglied geleitet.

 

Optimierung der Kommunikationskosten:

Über SCADA verfügt man sozusagen in Echtzeit über eine Ansicht der Daten mittels regelmäßigem Polling und wird gleichzeitig sofort über an der Anlage gemeldete Ereignisse informiert.

Außerdem lässt sich mit den am Ursprung der Fernwirkstationen erstellten Berichten die Menge der übertragenen Daten stark reduzieren.

 

Absicherung der Nachrichtenübertragung

Auch im Störfall am SCADA-System oder am GPRS-Netz sind die Fernwirkstationen in der Lage, per SMS und GSM Data zu kommunizieren.

Der Server SG1000 bietet als Industriegerät (Prozessor vom Typ S500) ohne Festplatte ein sehr hohes Niveau an Betriebssicherheit.

 

 

 Die Unterlagen von SOFREL SG1000 downloaden

 

Fernwirkkopf Hardware

Mit dem Fernwirkkopf SOFREL FR1000 zur Fernübertragung lassen sich die von SOFREL-Geräten ausgehenden Daten zur Auswertung durch Fernwirkstationen oder Prozessleitsysteme zentralisieren.

Der Fernwirkkopf FR1000 besteht aus einem Hauptprozessor und 1 oder 2 Kommunikationskarten-Racks (COM4). Er überträgt die von den SOFREL-Geräten ausgehenden Daten per Ethernet-Verbindung an einen Fernwirk-PC oder an ein Leitsystem.

Als robuste und leicht konfigurierbare Lösung erleichtert der FR1000 die Verknüpfung von Fernwirk- und Gebietseinteilungsnetzen mit Zentralsystemen, die entweder von den Netzbetreibern entwickelt wurden oder aus dem Bereich der Prozessleitung stammen.

Sofrel FR1000

 

 

Wichtigste Funktionen

  • Zugriff auf alle Daten der vernetzten SOFREL-Geräte
  • Versand von Betriebsvorgaben und -parameter
  • Doppeltes Zugangsmedium im Störfall

 

 

Technische Angaben

Kapazitäten:

  • Bis zu 500 Fernwirkstationen
  • Unbegrenzte Anzahl an Datenloggern
  • 1 bis 8 Kommunikationskarten
  • 1 Ethernet-Verbindung
  • Kommunikation mit 4 Leitsystemen

 

Hardware:

  • 1 Industrie-Hauptprozessor mit Ethernet-Anschluss
  • 1 oder 2 Kommunikationskarten-Racks (Com4) für RTC, GSM Data und SMS, Funk und SL/PL

 

Konfiguration:

  • Online über Internet-Browser